Erleichterung und Freude über die gelungenen ErstflügeBei herrlichstem Wetter fanden am 23.05.2012 auf dem Modellfluggelände der MFG Goldener Grund e.V. in Hünfelden-Kirberg die letzten Bodenprüfungen und die Prüfflüge zweier wunderschönen Oldtimer-Segelflugmodelle statt. Im Maßstab 1:2 sind die beiden Scalemodelle vom Typ Doppelraab von Hans-Dieter Blitz und Thorsten Traser gebaut worden. Originalgetreu mit einem bespannten Stahlrohrrumpf und konventionell in Holz gebautem Trag- und Leitwerk bringen es die Flugzeuge auf ein Abfluggewicht von 37 beziehungsweise 38 kg. Das bedeutet, sie unterliegen der Zulassungspflicht für Flugmodelle über 25 kg und bis zu 150 kg.

38 kg wollen gewuchtet werden

38 kg wollen gewuchtet werden

Bereits vor diesem Tag hat der zukünftige Prüfer für Großflugmodelle im DMFV, Heiko Schwab, die beiden Maschinen auf Grundlage der Lufttüchtigkeitsforderungen (NfL II 21/11) auf Herz und Nieren geprüft. Selbstverständlich gehörten auch Belastungstests zu den umfangreichen Bodenprüfungen. Die beiden Konstruktionen wurden für ein Lastvielfaches von +3g und -1,5g (nicht kunstflugtaugliche Flugmodelle) getestet. Dass Heiko weiß, worauf bei solchen Flugmodellen geachtet werden muss, verdankt er unter anderem seiner langjährigen Erfahrung im Großflugmodellbau. Ob Kunstflugsegler mit Turbinenantrieb oder Warbirds in XXL – das ist die Größe, die er liebt.

spartanisch aber funktionell

spartanisch aber funktionell

Um die beiden Doppelraabs für die Flugprüfungen auf Höhe zu bringen, brachte Heiko Schwab seine große Jodel mit. Mit dem 170 Kubikzentimeter Motor unter der Haube sollen die Segelflugzeuge im F-Schlepp nach oben befördert werden. Zuvor wurden von dem Referatsleiter für Großmodelle, Karl-Robert Zahn, nochmals sämtliche durchgeführten Prüfungen kontrolliert und die noch nicht erfolgte Kupplungsprüfung mit Hilfe einer kräftigen Federwaage veranlasst. Danach wurde es ernst für die beiden Piloten der „Doppelraaben“. Hans-Dieter Blitz ließ Thorsten Traser für den Erstflug den Vortritt.

Er darf schon ohne Fluglehrer fliegen

Er darf schon ohne Fluglehrer fliegen

Der Doppelraab mit der Kennung D-10-10-018-DMFV wurde an den Anfang der längeren Rasenpiste gerollt und Heiko ließ den Motor seiner Jodel warm laufen. Seil einhängen, nochmals Kupplungen prüfen, Seil straffen und Vollgas. „Man merkt schon, was da hinten dranhängt“ waren die Worte von Heiko Schwab nach dem erfolgreichen Erstflug mit dem großen Segelflugmodell im Schlepp. Aber Start, Flug und Landungen waren nicht nur für die anwesenden Vereinsmitglieder eine wahre Augenweide. Vom Original nicht mehr zu unterscheiden, gleiten diese Segelflugzeuge gemächlich durch die Luft. Schon beim Erstflug kreiste Thorsten mit seinem Doppelraab ein, um ein kleines Aufwindfeld zu nutzen. Da es sich jedoch um Abnahmeflüge handelte, war nicht Thermiksegeln angesagt, sondern Strömungsabriss-, Schnellflug-, Flatterprüfungen usw.

Heiko Schwab bei der Kupplungsprüfung

Heiko Schwab bei der Kupplungsprüfung

Nach drei erfolgreichen Flügen übergab Thorsten Traser nun den Schlepper an Hans-Dieter Blitz. Da sich der Schlepppilot Heiko Schwab inzwischen an die große Anhängelast gewöhnt hatte, wurden die Schlepps im besser, sodass Hans-Dieter mit seinem Doppelraab rasch auf „Testhöhe“ gebracht werden konnte. Auch bei ihm verliefen die erforderlichen Prüfflüge ohne jegliche Zwischenfälle und zur vollsten Zufriedenheit des Referatsleiters Karl-Robert Zahn und des neuen Prüfers.

Thorsten Trasers Doppelraab im Queranflug

Thorsten Trasers Doppelraab im Queranflug

Nach den wunderschönen und erfolgreichen Flügen, den Gratulationen und dem obligatorischen Gruppenfoto waren sich alle einig, es war ein toller Tag auf dem schönen Fluggelände der MFG Goldener Grund e.V.. Denn wie heißt es so schön: Groß fliegt einfach besser!